CAG

Die CAGB knüpfen an die Berliner Tradition Aristotelischer Philologie des 19. und 20. Jahrhunderts an (z. B. Immanuel Bekker, Hermann Bonitz, Hermann Diels, Werner Jaeger, Paul Moraux). Insbesondere die zunächst von Adolf Torstrik und darauf von Hermann Diels geleiteten Commentaria in Aristotelem Graeca (CAG, 1874–1909) bilden einen Gegenstand kritischer Reflexion und historischer Kontextualisierung.

Als erster Zugang dient eine Liste der CAG-Editionsbände mit ihren Herausgebern und den ca. 90 bezeugten Mitarbeitern, die mit weiterführenden Informationen im Personenregister und im Handschrifteninventar verknüpft ist.

Zur CAG-Dokumentation

Darüber hinaus werden für die einzelnen CAG-Bände relevante Unterlagen nachgewiesen, die besonders in der Historischen Abteilung des Archivs der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften erhalten und in einem Online-Finduch global erschlossen sind. Den Nachweisen sind beispielhaft auch Abbildungen und Transkriptionen beigegeben, z. B. aus den Kollationsexemplaren von Max Wallies oder aus den Briefen Adolf Torstriks (CAG 02.2, Nr. 42. 61). Die historisch aufschlussreichen Dokumente zumal aus dem umfangreichen Bestand der Korrespondenz sollen eigens mit Faksimiles, Transkriptionen und Erläuterungen publiziert werden.